Was ist pfedegestützte Lebensberatung?

In jeder deiner Fragen ist die Antwort bereits enthalten.

Ein Coach unterstützt dich dabei, die Basis dieser Fragen freizulegen. Das können Hindernisse sein, Irrwege, auf denen du die Orientierung verloren hast oder Perspektiven, die durch deine momentanen Überzeugungen oder unbewussten Gewohnheiten keinen Sinn ergeben.

Auf der Entdeckungsreise zu dir selbst trennst die Spreu vom Weizen, beseitigst die Schleier, die den Blick auf das Wesentliche verdecken. Du wirst dir über verborgene Gefühle, Glaubenssätze oder Verhaltensweisen bewusstes. So beantwortest du dir selbst das, was du über dich wissen möchtest.

 

Lese auch die Beiträge zu diesem Thema im Blog

Warum Pferde als Co-Trainer

Die artspezifische Lebensweise der Pferde basiert auf einer nonverbalen Kommunikation auf Augenhöhe. Pferde sprechen mit ihrem gesamten Körper. Das kann das feine Spiel mit den Ohren sein, die Kopf- und Körperhaltung oder die Art und Weise, wie sie ihren Schweif bewegen.

Die Sinne der Pferde sind hochsensibel, um in einer Herde existieren zu können. Als Beutetiere hat jedes Mitglied einer Herde die Pflicht, die Gemeinschaft auf Gefahren aufmerksam zu machen. Dadurch erhalten sie das Recht, im Schutz der Herde leben zu dürfen.

 

Das besondere am Coaching mit Pferden

Diesen wertfreien Austausch macht sich die pferdegestützte Lebensberatung zu Nutze. Durch die Rückmeldung auf deine Aktionen erfährst du, wie dich das Tier wahrnimmt.

 

Für die Seminare mit Pferden sind keine Reit- oder Pferdekenntnisse erforderlich.

 

Dafür gibt es zertifizierte Reitschulen, die den Umgang mit den Tieren und die Kunst des Reitens unterrichten.

 

Alle Übungen am Pferd erfolgen vom Boden aus.

 

Pferde registrieren, ob du bei dir bist, wieviel Raum du um dich einnimmst. Sie spüren, ob du fest davon überzeugt bist, was du tust. Sie vermitteln dir weniger das „Richtig oder Falsch“, das „Gut oder Schlecht“. Sie reagieren eher auf das, was du im Hier und Jetzt ausstrahlst.

Verändern die neu freigelegten Antworten dein Bewusstsein, verändert sich auch deine Ausstrahlung. Innerhalb kurzer Zeit bewegst du dich anders, du riechst anders, du agierst anders. Pferde sind in der Lage, diese Nuancen zu erkennen und zeigen es deutlich durch ihre Körpersprache. Sie fordern dich auf, aus deiner Komfortzone herauszukommen. Du erlebst ein breites Experimentierfeld, auf dem du Dinge ausprobieren kannst, zu denen Du bisher keinen Zugang hattest.

 

Auf diese Weise erlebst du unmittelbar deine neuen Erkenntnisse.

Du begibst dich auf eine Ebene, die deinen Alltag widerspiegelt. Dein Körper drückt das aus, was deine Seele und Gehirn empfindet. Mimik, Gestik, Körperhaltung und Anspannungen bestimmter Körperpartien registrieren die Tiere weitaus sensibler. Wir Menschen haben das im Laufe der Entwicklung verlernt wahrzunehmen.

Beim Coaching mit Pferden kannst du über dich selbst – und damit auch über dein Gegenüber – bewusst werden.

 

Wie ist der Ablauf eines pferdegestützten Coachings?

Bei einem Vorgespräch entwickeln wir deine Fragen. Wir klären Themen oder Gewohnheiten, an denen du arbeiten möchtest. Autogenes Training unterstützt ebenso dieses Brainstorming, als auch Meditationen. In der Folge absolvierst du die von mir entwickelten, einfachen Übungen.

 

Deine Präsenz in der Manege zusammen mit den Pferden beginnt zunächst mit einem Kennenlernen, einem Hallo-hier-bin-ich – wer-bist-du. Du gibst den Tieren die Möglichkeit, dich zu beschnuppern, dich wahrzunehmen, dich zu erkennen. Zu Deiner Sicherheit stehe ich als "Back-up" mit in der Reitbahn. Entsteht eine für Dich ungewohnten Situation, kann ich Dich sofort unterstützen.

Gemeinsam tasten wir uns an die gestellte Aufgabe heran. Durch Try-and-Error entwickelst du nach und nach ein Gespür zu dir selbst und zum Pferd, um die Übung erfolgreich zu absolvieren. Du darfst experimentieren, spielen, erleben und wahrnehmen. Mal führst du ein Pferd am Strick, das andere Mal bewegst du ein freies Pferd oder du bist einfach nur da. Du erlebst DICH dabei.

 

Im Nachgang reflektieren wir deine Empfindungen. Was war gut? Was hätte besser sein können? Wie hast du dich in den bestimmten Phasen gefühlt? Welche Muster sind dir bewusst geworden? Wurde die Antwort auf deine Frage klar vom Pferd kommuniziert? Welches Fazit ziehst du selbst daraus? Was hat sich bei dir verändert? Du wirst erstaunt sein, welche Alltagssituationen auf diese Weise schnell verdeutlicht werden.

Mit diesen neuen Erkenntnissen wiederholen wir die Übung. Was fühlt sich jetzt anders an? Die kleinste Reaktion wird zum Meilenstein. Jeder Tag, jede Übung und jede neue Erkenntnis ist eine wertvolle Erfahrung, die du nach deinem Seminar mit nach Hause nimmst und in deinen Alltag einbauen kannst. Ein Geschenk der Pferde an dich.

 

Für welche Themen eignet sich pferdegestützte Lebensberatung?

 

→ sich über den individuellen Raum bewusst werden

 

→ den persönlichen Raum abgrenzen lernen – sowohl des eigenen, als auch den des           Pferdes (für den Alltag: Den des Gegenübers)

 

→ wie muss es sich für dich anfühlen, damit du deinen eigenen Raum abgrenzen kannst

 

→ auf eine konsequente aber höfliche Weise Grenzen setzen, denn Pferde sind immer höflich

 

→ sich über die Beziehung zu dir selbst und zu anderen Menschen bewusst werden

 

→ sich über das Führen anderer Menschen bewusst sein: Führe ich – oder werde ich geführt

 

→ eigene Standpunkte oder Meinungen klar ausdrücken

 

→ Selbstwert erkennen: Was bin ich mir wert?

 

→ Konflikte begegnen und lösen

Bei einem Coaching geht es darum, dass du dich mit Hilfe eines Trainers selbst beobachtest, deine eigenen Muster betrachten lernst. Du hinterfragst dich selbst, um neuen Handlungsspielraum zu entdecken.