Vom ganz „normalen“ Wahnsinn

zum Lebensberater ...

Hallo, ich bin Klaus

 

Als Berater für Kommunikation und Körpersprache unterstütze ich Dich dabei, Deine zwischenmenschlichen Beziehungen und damit Dein Leben glücklich und erfolgreich zu gestalten.

 

Hast Du das Gefühl, dass noch nicht alles „rund“ ist, wenn Du mit Deinen Mitmenschen kommunizierst? Möchtest Du Deine Mitmenschen in ihren Reaktionen besser verstehen können?

 

Probiere meine pferdegestützte Lebens- und Erfahrungsberatung aus. Lass Dich auf eine besondere Art der Begegnung ein. Ich freue mich darauf, Dich mit meinem Pferdeteam zu begleiten.

 

Ich weiß, dass in Dir mehr vorhanden ist, als Du selbst denkst. Dein Gelingen ist Deine bewusste Entschlossenheit.

Lebensberater Klaus W. Busch

Warum Pferde als Co-Trainer?

pferdegestützte Lebensberatung

In meinen Kurs-Programmen finden wir gemeinsam heraus, was Du selbst für ein ausgeglichenes Leben tun kannst. Bei diesem Prozess helfen mir die zwei Pferde „Bella“ und „Tir Na'Nog“ als Co-Trainer. Pferde sind durch ihren natürlichen Herdeninstinkt wahre Meister der nonverbalen Kommunikation. Sie nehmen Dich als ganze Einheit wahr und fragen Dich, wie Dein Herz spricht.

Ich löse gerne Gordische Knoten.

Bei unserer Zusammenarbeit geht es vor allem um Dich. Schritt für Schritt erarbeiten wir, was Du nach außen preisgibst und wie es sich in Deinem Inneren anfühlt. Die Pferde zeigen Dir bei dieser Etappe, ehrlich und wertfrei, wie Du auf sie wirkst. Ihre Reaktion ist ein Spiegel Deiner Seele. Wir entwickeln eine Basis für ein ausgeglichenes und selbstbewusstes Leben.

Das sagen Klienten

 

„Die Erfahrungen mit Klaus und seinen Pferden hat spürbare Erfolge im Alltag hinterlassen und wirkt sich noch weiter aus.“

Stefanie M.

 

 

„Das, was wir beide während der Seminare über uns erfahren haben, ist der "Goldene Faden" unserer neu gewonnenen Partnerschaft.“

Karin und Walter S.


 

„Zuerst war ich skeptisch: Wie können so große Tiere mich etwas lehren? Durch die Intensivwoche bei Klaus lernte ich meine Kommunikationspannen im Arbeitsleben kennen.“

S. Albrecht

 

Entschleunigung ist meine Spezialität.

Das Gleichgewicht zwischen Familie, Beruf und persönlichem Interessen zu halten, ist eine Herausforderung. Als Vater von inzwischen vier erwachsenen Söhnen kenne ich familiäre Fragen. Die Übernahme von Verantwortung für mein eigenes Dental-Labor verlangte immer wieder Anpassung und (zugegeben faule) Kompromisse. Ich kann mich daher in viele Themen des Lebens meiner Klienten hineinversetzen.

Wie alles begann

Im Jahr 1972 luden mich Freunde zu einem Reiterfest ein. Es war das erste Mal, einen persönlichen Kontakt zu Pferden zu erleben. Der faszinierende Zauber der sanften Wesen nahm für den Rest meines Lebens meine Seele ein. Nichts geschieht umsonst. An diesem Tag ahnte ich noch nicht, wie sich dieser Abend Jahre später auf mein Leben auswirken würde.

Der steile Weg nach oben

In den darauf folgenden Jahren beanspruchte mich die Berufsausbildung zum Zahntechniker. Dieser Beruf vereinigt handwerkliches Geschick mit dem erfüllenden Bewusstsein, Menschen ihre Lebensqualität zurückzugeben. Nach dem Abitur stand auf der Agenda nur noch das berufliche Ziel: die Meisterprüfung. Die Liebe zu den Tieren war bald vergessen. Doch einfach nur fachlich qualifiziert zu sein, reichte mir nicht.

War es möglich, das bis dato bestehenden „Hinterhof-Image“ eines Dentallabors mehr zu veröffentlichen? Die Erfahrungen als Abteilungsleiter und später als Geschäftsführer waren ein unschätzbarer Pool. Durch die Veränderungen im Gesundheitswesen, Mitte der 1980er Jahre, reichten aus ökonomischer sowie ökologischer Sicht die bisherigen Konzepte nicht mehr aus. Seit Jahrzehnten eingefahrene Bahnen des Personalmanagements im Zahnlabor mussten umstrukturiert werden. Parallel dazu war es notwendig, das Bewusstsein der Mitarbeiter zu sensibilisieren und für neue Technologien zu öffnen.

Rhetorik Lehrgänge, Aus- und Weiterbildung durch NLP- und Kommunikationskurse erweiterten mein Leben und gaben mir eine stabile Plattform. Die darauffolgende Selbstständigkeit und das Management eines Zwölf-Mann-Betriebes sowie die Aufgaben bei der Innung und der Handwerkskammer als Referent für Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit forderten Energie.

Der große Crash

Während dieser Jahre wurde mein Blick für das Wesentliche zur Nebensache. Vor lauter Bäumen gab es keinen Wald mehr und ich verlernte, das Leben wahrzunehmen. Mein Körper war überfordert, der mehr Energie und Kraft benötigte, als er Reserven hatte.

 

Wie viele von Euch kennen das:

selbstständig = selbst und das ständig.

Nach dem gesundheitlichen Totalcrash fiel der Groschen:

 

Schluss mit schnell! (>>)

 

Aus gesundheitlichen Gründen übersprang ich alle gesetzten Grenzen und hing meinen gelernten Beruf nach fünfundzwanzig Jahren an den berühmten Nagel

 

Was ich für Dich tun kann:

Lebensbegleitende Beratung ist meine Berufung. Vier Jahrzehnte umgaben mich - mal mehr mal weniger – Pferde. Mit ihrer Hilfe und durch die eigenen Erfahrungen in meinem Leben vor dem Crash habe ich ein Feingefühl dafür entwickelt,

  • in welchen Situationen es klemmt,

  • wie Ängste sich auf den Erfolg auswirken,

  • welche Sorgen Bremsklötze des Lebens sind und

  • wann ein festes Selbstwertgefühl zu einem zufriedenen Leben führt.

 

Ich reflektierte jede Einzelne meiner Etappen. Und plötzlich waren ferne Ziele greifbar nahe. Sie waren direkt neben meinem Weg.

 

Daraus entstand ein pferdegestütztes Beratungskonzept, das für jede Person sowohl verblüffend einfach nachzuvollziehen ist, als auch effektiv zu Deiner persönlichen Lösung führt.

 

Zum Erreichen der Ziele sind keine Reit- und Pferdekenntnisse erforderlich.

 

Packe den Stier bei den Hörnern und habe den Mut, neue Wege zu begehen. Das sind die Schlüssel zu Deinem ausgeglichenen Leben.

Genug von mir oder möchtest Du mehr über mich erfahren?

 

Wovon ich überzeugt bin und warum Menschen die Nähe zu Pferden suchen

 

10 meiner Geheimnisse, die jeder wissen darf

 

Ein warmes Zuhause für Pferde

Als ich 2009 in die Türkei ging, wurde mir schnell klar: Hilfe für Straßenhunde und Katzen gab es. An die Not leidenden Pferde, die in den Hinterhöfen ein erbärmliches Dasein fristen, dachte zu der Zeit kaum jemand. Schläge und Hiebe verletzen nicht nur den Körper. Der Apache-Pferdehof nimmt sie liebevoll auf. Das sanfte Training zeigt ihnen, dass sie „Pferd“ sein dürfen.

 

Ein neues Zuhause für Pferde wie „Bella“ oder „Tir Na'Nog“, die in der Türkei keine Chance gehabt hätten. Dankbar genießen sie heute ihr Leben.